Vor-​Ort-​En­er­gie­be­ra­tun­gen in Wohn­ge­bäu­den

Mit in­tel­li­gen­ter Ein­spa­rung von En­er­gie in Wohn­ge­bäu­den kön­nen Ei­gen­tü­mer und Mie­ter bei gleich blei­ben­dem oder ver­bes­ser­tem Wohn­kom­fort viel Geld spa­ren und zu­gleich einen Bei­trag zum Kli­ma­schutz leis­ten. Eine we­sent­li­che Hilfe dafür ist eine qua­li­fi­zier­te und un­ab­hän­gi­ge En­er­gie­be­ra­tung.

Das Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Wirt­schaft und Tech­no­lo­gie hat sein För­der­pro­gramm bis Ende 2014 ver­län­gert, mit dem En­er­gie­be­ra­tun­gen in Wohn­ge­bäu­den vor Ort fi­nan­zi­ell be­zu­schusst wer­den. Eine Vor-​Ort-​Be­ra­tung wird damit auch wei­ter­hin mit bis zu 300 € ge­för­dert. Bei Ein­be­zug einer zu­sätz­li­chen Strom­be­ra­tung er­höht sich der Zu­schuss um 50 €. An­stel­le se­pa­ra­ter Ther­mo­gra­fie­gut­ach­ten kön­nen nun­mehr wahl­wei­se ther­mo­gra­fi­sche Un­ter­su­chungs­er­geb­nis­se oder Luft­dich­tig­keits­prü­fun­gen (sog. Blo­wer-​Door-​Tests) in die Vor-​Ort-​Be­ra­tung in­te­griert wer­den.

Ei­gen­tü­mer – und mit Zu­stim­mung des Ei­gen­tü­mers auch Mie­ter – er­hal­ten Gut­ach­ten mit de­tail­lier­ten tech­ni­schen Hin­wei­sen bei­spiels­wei­se dar­über, wie der Wär­me­schutz op­ti­miert wer­den kann,, wel­che Ver­bes­se­run­gen an der Hei­zungs­an­la­ge emp­feh­lens­wert sind und wie er­neu­er­ba­re En­er­gi­en ge­nutzt wer­den kön­nen. Gleich­zei­tig wird der er­for­der­li­che fi­nan­zi­el­le Auf­wand er­mit­telt und die Wirt­schaft­lich­keit der ent­spre­chen­den In­ves­ti­ti­on er­rech­net.

Die Gut­ach­ten wer­den von qua­li­fi­zier­ten und an­bie­ter­un­ab­hän­gi­gen En­er­gie­be­ra­tern er­stellt. Das Pro­gramm kann von Pri­vat­per­so­nen und von klei­nen und mitt­le­ren Un­ter­neh­men ge­nutzt wer­den. Ge­för­dert wer­den Be­ra­tun­gen in Wohn­ge­bäu­den für die die Bau­ge­neh­mi­gung vor 1994 er­teilt wurde.

An­trä­ge wer­den vor Be­ginn der Be­ra­tung vom En­er­gie­be­ra­ter un­mit­tel­bar beim Bun­des­amt für Wirt­schaft und Aus­fuhr­kon­trol­le (BAFA) ge­stellt.

Die För­de­rung er­folgt nach der “Richt­li­nie über die För­de­rung der Be­ra­tung zur spar­sa­men und ra­tio­nel­len En­er­gie­ver­wen­dung in Wohn­ge­bäu­den vor Ort – Vor-​Ort-​Be­ra­tung -” vom 11. April 2008.

Quelle: rechtslupe.de; Mitteilung vom 28. September 2009

Dieser Beitrag wurde unter Blogeinträge veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.